Beiträge in der Kategorie Mein Unternehmen

Unternehmerischer Mut: Die fünf besten Links des Monats zum unternehmerischen Denken und Handeln

Bemerkenswert: Über 90% aller Suchergebnisse zum Thema „Unternehmerischer Mut“ beklagen nur, dass uns genau dieser fehlt. Hier stelle ich jeden Monat meine besten fünf der übrigen 10% vor.

 

Ulrich Dietz spricht mir aus der Seele. Ein klasse Weckruf für die Gründerkultur Weiterlesen

Stimmt´s? (Business-) Sprüche im Check: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg

Ich liebe diesen Spruch. Er strotzt vor Lösungsdenken, Zielorientierung und Hoffnung. Menschen, die diesen Spruch als Glaubenssatz verinnerlicht haben, sind in vielen Dingen zu beneiden. Es ist ein Mantra eines Optimisten.

Dennoch lohnt es sich, einen genaueren Blick darauf zu werfen. Denn wie bei so vielen guten Sprüchen liegt der Teufel im Detail. Weiterlesen

Unternehmerisches Denken und Handeln – Für dieses Thema brenne ich.

Ein eher trockener und wissenschaftlicher Text über unser Feuer im Leben – das Weiterlesen

Unternehmerisches Denken und handeln – die besten drei Links der Woche

Bemerkenswert: Über 90% aller Suchergebnisse zum Thema „Unternehmerischer Mut“ beklagen nur, dass uns genau dieser fehlt. Hier stelle ich jede Woche meine besten drei der übrigen 10% vor.

 

http://www.journalist.de/aktuelles/meldungen/aufbruchstimmung-jetzt-erst-recht.html

Über disruptiven Innovationen insbesondere in der Verlagsbranche. Der Artikel strotzt vor Mut und Hoffnung – und das in einer Branche, die Trübsal abonniert hat.

 

http://www.inc.com/larry-kim/15-incredible-aha-moments-from-famous-founders.html?cid=sf01001

Die Geistesblitze für Ihre großen Durchbrüche. Die dazugehörigen Frustsituationen dieser „Stars“ kennen wir alle.

 

http://boerse.ard.de/boersenwissen/boersengeschichte-n/peter-thiel-silicon-valleys-provkateur100.html

Äußerst lesenswertes Kurzportrait über: Peter Thiel. Wenn jemand Mut hat, dann der!

Managementbuch.de – Bücher des Monats – Die Kunst des Feuermachens

Bei Managementbuch.de unter den Büchern des Monats: Die Kunst des Feuermachens.

Es ist einfach schön zu sehen, wie Die Kunst des Feuermachens so langsam seine Kreise zieht. Ohne großes Marketingbudget – fast nur über Mundpropaganda und Veranstaltungen.

 

 

 

Senfpauli – Die andere Art „Der Kunst des Feuermachens“

Erstmal: Senfpauli ist der beste Senf der Welt. Objektiv von mir getestet. Besonders die scharfen Sorten entwickeln die Kunst des Feuermachens.

Zudem ist die Gründerin und Inhaberin Eva Osterholz mit einem klasse Interview in meinem Buch: Die Kunst des Feuermachens.

Das passt!

 

 

Die Kunst des Feuermachens bei Roter Reiter

Roter Reiter – gute Bücher kurz besprochen – hat heute eine Buchbeschreibung von Die Kunst des Feuermachens veröffentlicht.

Was mich persönlich an dieser Besprechung gefällt: Der Autor trifft meine Haltung, aus der ich dieses Buch geschrieben habe. DANKE.

Die Flamme entfachen

Langhoff fordert mehr “MUT-Bürger”: Menschen, die ihr Business motiviert angehen, unternehmerisch denken und tatkräftig handeln. Die haben auch Zweifel und spüren Unsicherheiten. Sie gehen aber anders damit um. Ängste eingestehen, visualisieren und schlussendlich entwerten (“loslassen”), das macht einen Mut-Bürger aus. “Mut-Flammen” nennt der Autor die wesentlichen Eigenschaften der Unternehmer, die Risikobereitschaft und Verantwortungsbewusstsein in einem perfekten Gleichgewicht halten. Mut-Flammen beziehen sich beispielsweise auf soziale Beziehungen, Selbstverständnis und Haltung. Kein Problem, wenn Sie an einigen Stellen noch nachbessern müssen, weil diese Bereiche bei Ihnen noch nicht ausgeprägt sind. Denn genau dafür hat Langhoff “Die Kunst des Feuermachens” geschrieben.

Die Kunst des Feuermachens: Die ersten zehn Amazonbewertungen.

WOW, das freut mich doppelt. Seit heute sind die ersten zehn Amazonbewertungen über „Die Kunst des Feuermachens“ veröffentlicht.

 

Und der letzte Rezensent ist ein alter Kollege, von dem ich viel gelehrnt habe. So ein richtiger Unternehmer durch und durch. Ich bin geehrt.

Eine Anmerkung möchte ich an dieser Stelle loswerden: Ich habe nicht eine Bewertung bezahlt oder geschrieben. Das Thema taucht ja immer wieder auf. Da kommt nichts aus meiner Feder oder einer bezahlten Agentur. Deswegen freut es mich ja auch doppelt.

 

Die Kunst des Feuermachens.

Heute erscheint endlich mein Buch: „Die Kunst des Feuermachens“.

Einfach mal reinschauen. Dieses Buch ist für alle, die vor einer großen Herausforderung stehen, die „ihr Ding“ machen und die etwas in dieser Welt bewegen wollen. Es ist für alle, die vorhaben, ihre Ideen zu verwirklichen und die eigene Zukunft aktiv zu gestalten. Und es ist für alle, die sich dabei gleichzeitig die bohrende Frage stellen: „Schaffe ich das? Kann ich das? Bin ich die oder der Richtige?“

Weiterlesen

Business is like riding a bicycle – Part 16

Die Grundlagen müssen sitzen – SATTELFEST

Den 21. Mai 2006 wird Johann Traber nie vergessen. Er ist in 30 Meter Höhe und führt die über 500 Jahre alte Artistentradition seiner Familie in einem Balanceakt fort. Nur übersieht er ein Detail, mit dem wirklich niemand gerechnet hat. Der Eisenstab, auf dem er seine Equilibristik präsentiert, ist durchgerostet und bricht. Regungslos hängt er im Sicherungsseil in der Höhe. Es dauert Jahre, bis er nach dem schweren Unfall wieder richtig arbeiten kann.

Wie oft passiert etwas Ähnliches im Business? Wir wollen eine Standardaufgabe erfüllen und auf einmal fehlt es an den elementarsten Grundlagen. Wir müssen dann „ohne Sattel“ fahren, was auf Dauer recht unbequem ist. Auf ihren Kernprozess bezogen: Sind Sie sich sicher, dass alle Maschinen rundlaufen, genügend Mitarbeiter langfristig gesund sind und die Zulieferer liefern? Was kostet das real, wenn man selber nicht fahren kann, und das nur, weil der Sattel fehlt? Ein 3-Cent-Bauteil ist nicht lieferbar und schon kann die Produktion nicht loslegen. Es gibt Firmen, die brauchen danach Jahre, um wieder auf die Beine zu kommen.

Oder bei Freiberuflern. Wie oft habe ich bei Fotografen mitbekommen, dass Aufträge verschoben wurden, weil die Blitzanlage gerade kaputt war. Mir haben sogar schon Handwerker abgesagt, weil das Werkzeug in Reparatur war oder der ewig alte Transporter nicht ansprang. Ehrlich: Für all diese „Ausreden“ gibt es keine Entschuldigung. Die Grundlagen müssen sitzen.