Beiträge vom April 2013

Business is like riding a bicycle – Part 16

Die Grundlagen müssen sitzen – SATTELFEST

Den 21. Mai 2006 wird Johann Traber nie vergessen. Er ist in 30 Meter Höhe und führt die über 500 Jahre alte Artistentradition seiner Familie in einem Balanceakt fort. Nur übersieht er ein Detail, mit dem wirklich niemand gerechnet hat. Der Eisenstab, auf dem er seine Equilibristik präsentiert, ist durchgerostet und bricht. Regungslos hängt er im Sicherungsseil in der Höhe. Es dauert Jahre, bis er nach dem schweren Unfall wieder richtig arbeiten kann.

Wie oft passiert etwas Ähnliches im Business? Wir wollen eine Standardaufgabe erfüllen und auf einmal fehlt es an den elementarsten Grundlagen. Wir müssen dann „ohne Sattel“ fahren, was auf Dauer recht unbequem ist. Auf ihren Kernprozess bezogen: Sind Sie sich sicher, dass alle Maschinen rundlaufen, genügend Mitarbeiter langfristig gesund sind und die Zulieferer liefern? Was kostet das real, wenn man selber nicht fahren kann, und das nur, weil der Sattel fehlt? Ein 3-Cent-Bauteil ist nicht lieferbar und schon kann die Produktion nicht loslegen. Es gibt Firmen, die brauchen danach Jahre, um wieder auf die Beine zu kommen.

Oder bei Freiberuflern. Wie oft habe ich bei Fotografen mitbekommen, dass Aufträge verschoben wurden, weil die Blitzanlage gerade kaputt war. Mir haben sogar schon Handwerker abgesagt, weil das Werkzeug in Reparatur war oder der ewig alte Transporter nicht ansprang. Ehrlich: Für all diese „Ausreden“ gibt es keine Entschuldigung. Die Grundlagen müssen sitzen.

 

Business is like riding a bicycle – Part 15

Was machen Sie für den Erfolg? – UNBEZAHLBAR

Wie weit gehen Sie für den Erfolg?

Wo verlassen wir das „normale“ Arbeitsleben und fangen mit mittelfristig zerstörerischem Doping an? Der Kurze gegen die Aufregung Weiterlesen